Sjötorp, Göta Kanal, SWE

Am Morgen kam die EigenArt, die in einem Hafen zuvor die Nacht verbracht hat, vorbei. Wir machten uns schnell fertig und schafften es mit der Rostocker Crew, die wir immer wieder getroffen haben, in die nächste offene Schleuse. Neben uns beiden begleiteten uns ein englisches und ein schwedisches Boot. Zu viert waren wir das erste mal in einer Schleuse. Es verlief alles reibungslos und erstaunlicher Weise auch schnell. An diesem Tag passierten wir 18 Schleusen. Die Engländer sprangen irgendwann ab und blieben in einem Gasthafen auf halber Strecke, ansonsten war es immer die gleiche Gruppe. Am Nachmittag kam dann auch endlich die Sonne raus und als wir in Sjötorp einfuhren wurden wir mit einen wolkenlosen Himmel belohnt. Sjötorp war der letzte Hafen auf unserer 10 tägigen Göta Kanal Reise. Es war eine wirklich schöne Strecke und es hat sich gelohnt damals rechts abzubiegen.

In Sjötorp entschieden wir uns nachdem wir Wetterberichte konsultiert haben, dass wir schon am nächsten Tag weiterfahren wollten. Das Wetter war momentan sehr wechselhaft und wir wollten den guten Tag nutzen, um weiterzukommen. Da der kleine Ort nicht viel zu bieten hatte, war das ok. Also zogen wir die Pflichtpunkte aus dem geplanten Hafentag vor. Wir gingen erst ins Göta Kanal Museum. Das Museum war ganz niedlich gemacht, allerdings waren alle Texte nur in schwedisch. Eigenartig war auch, dass es über einem Café war und scheinbar nicht oft besucht wurde. Es hing eine Kette vor der Treppe nach oben und das Licht war ausgeschaltet. Da wir die Texte nicht verstanden, hatte es sich also nicht gelohnt. Das Projekt des Abends war noch einmal 2 Maschinen Wäsche konstenlos zu waschen. Das werden wir vermissen: kostenlos Wäsche waschen, keine Hafengebühr bezahlen und eine Karte, die alle Toiletten und Duschen in allen Häfen öffnet. Gerade haben wir noch mal gerechnet, so ganz kostenlos war das alles doch nicht. Die Übernachtung hat uns ca. 50 € gekostet, damit dann doppelt so teuer, als andere Häfen. Bei Göta Kanal müssen natürlich, zusätzlich zur Instandhaltung, die vielen Schleusenwärter bezahlt werden. Die waren alle super und total hilfsbereit.

Also auch wenn es teuer war hat es sich gelohnt!

 

Unsere Schleusengang für die heutigen 18 Schleusungen…

DCIM100MEDIA

 

Hier das obligatorische Hafenbild von Sjörtorp, wo es auch nicht viel zu sehen gibt…

IMG_8856

 

… und der Mittelhafen für Sportboote.

IMG_4786

 

In Sjötorp endet unser Göta-Kanal Abenteuer.

DCIM100MEDIA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s