Grinda, SWE

Von Ingmarsö ging es am nächsten Tag weiter nach Grinda. Wieder einmal bei strahlendem Sonnenschein und möglichst knapp bekleidet. Bikinisegeln nennen wir es. Nur ohne segeln, dafür reichte der Wind wieder nicht. An solchen Tagen sieht man auf allen Booten nur Bikinis und Shorts. Wir waren nur ca. 4 Stunden unterwegs. Die Schären waren hier mal wieder besonders schön. Wir passierte einen schmalen Sund und einige Engstellen, die Konzentration beim Steuermann, bzw. bei mir, der Steuerfrau, erforderten. Grinda lag in einer sehr schönen Bucht, der Hafen direkt an einem steilen Felsen. Als wir ankamen, fanden wir schnell einen Platz. Hier trafen wir auch gleich ein holländisches Paar, dass wir vor langer Zeit in Ventspils das erste Mal und seitdem immer mal wieder getroffen hatten. Nach dem Anlegen sprangen wir noch vor dem Mittag vom Boot ins Wasser. Nachdem Essen dann gleich nochmal. Am Nachmittag schauten wir uns das kleine Dorf an. Durch die Nähe zu Stockholm und die verschieden Fährverbindungen wird Grinda als Ausflugsziel vieler Tagesgäste genutzt. Es ist eine kleine Insel und man merkt den Fokus auf den Tourismus deutlich. Es gab 2 Fähranleger, einige Restaurants und Kaffees sowie 2 Zeltplätze, Hotels und Ferienwohnung. Da alles gut auf der Insel verteilt ist, wirkt es dennoch freundlich. Abends schaute ich mir die Insel beim Joggen noch einmal genauer an. Die Wege führten wie so oft über Stock und Stein, bergauf und bergab quer durch die dichten Wälder. Es wirkte grüner und frischer als Ingmarsö. Jede Insel ist anders. Es scheint sogar als wäre die Vegetation, die Wälder, auf jeder Insel anders. Man könnte denken, dass es nach so vielen Inseln in den Schären langweilig werden würde und alles irgendwie gleich ist, das ist aber, zu meiner Überraschung, nicht der Fall. Trotzdem freuten wir uns auf Stockholm, was am nächsten Tag unser Ziel sein sollte.

Wir sind in Grinda…

image

Bei der aktuellen Hitze und dem „Badeboot“-Modus, breitet sich im Cockpit schnell ein leichtes Chaos aus… image

 

Von den Felsen überm Hafen hat man eine schöne Aussicht.

image image image

 

Viel zu sehen gibt es hier ansonsten nicht, aber baden und essen kann man hier gut. Hier der einzige Supermarkt der Insel. image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s